Juli – Flammenblume

Was ist bei dieser Pflanze am Schönsten? Die aus vielen einzelnen zarten Blüten zusammengesetzte große Blütedolde in Form eines Bienenkorbs? Die wundervolle Palette der Farben – von strahlendem reinsten Schneeweiß über alle zarten Rosé-Töne zu kräftigem Rot? Sogar in Blau kann die Flammenblume (Phlox) prangen, die Sorte ’Blue Paradise’ ist eine aufregende Variante für den Halbschatten und changiert durch Licht und Temperatur in ihrer Farbe. Aber was wäre die Flammenblume, hinreißende Krönung eines sommerlichen Gartens, ohne ihren charakteristischen süßlich-würzigen Duft! Vor allem der Hohe Sommer-Phlox (Phlox paniculata) ist berauschende Augenweide. „Ein Garten ohne Phlox ist ein Irrtum“, wußte schon der Potsdamer Garten-Philosoph und begnadete Züchter Karl Förster. Ihm haben wir zahlreiche Juwelen zu verdanken wie „Düsterlohe“ mit dunkel loderndem Violett oder der hier abgebildete „Schneeferner“ von 1947. Entzückend auch die nach seiner Frau Eva benannte Sorte in Lachsrosa mit weißem Zentrum! – Der ursprünglich aus Nordamerika stammende Phlox – der erst im 18. Jahrhundert nach Europa kam – ist heute fast unproblematisch, es gibt Züchtungen für unterschiedliche Böden und Standorte. Bei richtiger Auswahl der Sorten kann die Blüte von April bis September erfreuen. Passende Partner sind Sonnenhüte, Astern und hohe lockere Gräser, bildschön auch ein Patchwork von Phloxen in verschiedenen Farben. Neben den hochwüchsigen Sorten gibt es noch Polster-Phlox, Wiesen-, Wald- und Großblatt-Phlox. Wie auch immer – erst mit ihm wird der Sommergarten perfekt!

Anzeige - Albrecht Hoch