Februar –
Grünkohl

Welch’ eine Karriere: der Grünkohl ist in kurzer Zeit von Omas Provinzgemüse zum Superfood aufgestiegen! Denn Grünkohl bietet pro Kalorie mehr Kalzium als Milch und mehr Eisen als Rindfleisch. Also auch noch höchst ökologisch in Sachen C0-2-Abdruck. Der Kreuzblütler (Brassica oleracea) entwickelt erst durch Frost seinen feinen Geschmack, die Blätter können den ganzen Winter über geerntet werden und brauchen  nur kurze Garzeit. Einst vor allem in Norddeutschland beliebtes Wintergemüse, hat die gesunde Köstlichkeit längst Weltkarriere gemacht. Hollywoods Superstars futtern sie – natürlich nicht mit ‚Pinkel‘ und Schweinebauch – es gibt ein Kochbuch mit dem herrlichen Titel „Fifty Shades of Kale“ mit tollen Rezepten. Denn Grünkohl hat pro Portion gerade mal 37 Kalorien. Also unbedingt im Frühjahr ab damit ins Gemüsebeet, ab April z. B. die Sorte „Ostfriesische Palme“ oder als Hingucker und Lückenfüller einige Exemplare in die Staudenrabatte. Selbst im Kübel gedeihen niedere Sorten. Attraktive Alternative ist der Toskanische Palmkohl, der braucht keinen Frost für gutes Aroma.

Anzeige - Albrecht Hoch