Pflanze des Monats

OKTOBER  – Grünkohl RED BOR

Was, Gemüse im Blumenbeet? Aber klar doch, unbedingt? Das Gemüse und Blumen eine hinnreissende Liaison ergeben, wußte schon der alte Geheimrat Goethe und pflanzte dies in seinem Hausgarten in Weimar eigenhändig ( mit Hilfe von Frau Vulpius , garantiert!). Heute ist dieser Mix wieder total angesagt. Und wer macht sich im Herbst besonders gut in unseren langsam ermüdenden Rabatten? Der Grünkohl! Versuchen Sie mal den Toskanischen Palmkohl, der sieht wirklich grandios aus wie eine vielgefächerte kleine Palme. Noch auffälliger aber ist die Grünkohl-Sorte „Red Bor“, denn er besticht mit violett-grünen Blättern und violetten Stängeln, die richtig fett leuchten. Auch hier stehen die interessanten gekausten Blätter palmenartig ab und damit ist schon eine einzige Pflanze ein dekorativer Hingucker im Beet. Denn sie schenkt vertikale Struktur und die architektonisch aufregende Silhouette kann gerade im Herbst so manche doofe Lücke füllen, die Sommerblumen hinterlassen haben. Der Kohl wird zwischen 80 bis 100 cm hoch, je nach Standort und Lage, er braucht vor allem viel Sonne, einen nährstoff- und humusreichen Boden und Dünger zur Hauptwachstumszeit. Die einjährige Gemüse-Schönheit kommt im Oktober zur vollen Reife, wie beim normalen Grünkohl verstärkt ein leichter erster Frost die Umwandlung der Stärke in Zucker und er mundet noch besser. Abgesehen davon ist Grünkohl mit das gesündeste Super-Food überhaupt! WIssen die Hollywood-Beauties schon lange und goutieren „Kale“ in unzähligen köstlichen wie kalorienarmen Varianten (also, Grünkohl mit Pinkel und Schweinebauch ist wirklich Vergangenheit!). Und wer ihn lieber im Garten stehen lässt: Kombinationen mit federleichter Präriekerze, Gräsern und dem violetten Argentinischen Eisenkraut sind besonders apart.

 

Foto: Christa Hasselhorst

Anzeige - Albrecht Hoch