April – Wildpflaume

Der April ist der Monat der vielen Blüten-wunder-Bäume. Alle Obstbäume bezaubern uns mit verschwenderischer Blütenpracht. Eigentlich gehört dazu auch die Wildpflaume Prunus cerasifera, die aber leider ein selten gesehener Statist in den meisten Gärten ist. Dabei ist ihr Anblick zur Blütezeit schlicht ein Traum, eine Blütenwolke von unzähligen winzig weißen Blüten, ganz fein rosé überhaucht. Dann wird der Strauch oder Kleinbaum zum summenden schwirrenden riesigen Bienenkorb, fdie kleinen angefüllten Blüten sind für diese und viele andere Insekten eine dankbare Nahrung. Also schon allein deswegen sollte man schleunigst eine Wildpflaume pflanzen, die übrigens recht schnellwüchsig ist. Später im Sommer trägt die Wildpflaume kleine leuchtend rote, manchmal auch gelbe, mirabellengroße Früchte. Aus denen könnte man – leider sehr mühsam – eine Konfitüre machen…..wenn nicht alle Früchte vorher von den Vögeln gemopst würden, es sei ihnen gegönnt! Im Herbst schmeißt sich der hübsche Baum in ein purpurrotes oder gelbes Laubkleid und erfreut erneut als Augenweide. Botanisch gehört die Wildpflaume zu den Rosengwwächsen, ist eine uralte Kulturpflanze und eine robuste, pflegelichte Bereicherung selbst für den kleinsten Vorgarten.

Anzeige - Albrecht Hoch